Pferde-Osteopathie

Beugeprobe Claudia Jurca

Osteopathie ist eine sehr sanfte, rein manuelle und ebenso ganzheitliche Behandlungsmethode wie Physiotherapie. Das bedeutet, der Körper wird als Einheit betrachtet, in der alle Strukturen und Funktionen miteinander verknüpft sind. Kommt es zu Bewegungseinschränkungen, sogenannten Blockaden, kann und wird sich das früher oder später negativ auf den gesamten Organismus auswirken. Ein Kompensationsmechanismus wird in Gang gesetzt!

Es führt erst zu Überbelastungen, dann zu Funktionsstörungen anderer Körperteile. Daraus resultieren z.B. Muskelverkürzungen bzw. Verspannungen, Gelenkentzündungen, Sehnenschäden, Verdauungsprobleme...

Ziel der Osteopathie ist es, diese Blockaden zu lösen und das somit gestörte Gleichgewicht des Organismus wiederherzustellen. Da die oben genannten Folgen einer oder mehrerer Blockaden meistens in den Behandlungsbereich der Physiotherapie fallen, sind beide Therapieformen eine ideale Kombination.

Oft ist es zusätzlich notwendig, eng mit dem Tierarzt, Zahnarzt, Sattler, Ausbilder und Reiter zusammenzuarbeiten, um einen langfristigen und optimalen Therapieerfolg zu erhalten.